22 Dez 2017

Partnerschaft beleben

Submitted by M.Geiger

Lebendigkeit in die Partnerschaft bringen

Was ist das für ein Phänomen, wenn sich die Partnerschaft nicht mehr lebendig anfühlt? Fehlt action, fehlt Abwechslung, braucht es mehr Sex, Gespräch?

Eine Idee dazu: Vielleicht braucht es wieder mehr persönlichen Bezug.

Bild: ein Paar liegt auf eine Kopfpolster und sieht sich liebevoll an.Sie werden sagen, aber wir reden doch eh über alles ... unentwegt, wir verstehen uns gut und können offen miteinander sprechen. Wir diskutieren sogar und streiten dabei kaum / bis gar nicht. Und natürlich beschäftigt uns der Alltag, die Kinder, die Arbeit, die Familienorganisation, das Rad der Pflichten. Nicht zuletzt sind wir von all dem auch einmal müde. Wir haben doch eh alles und doch, manchmal fehlt etwas. Ist es Zeit?

Eine einfache Übung

Schenken Sie sich 10 Minuten in den kommenden Weihnachtsfeiertagen. Versuchen Sie es vor dem Einschlafen. Dazu legen Sie sich bequem mit dem Gesicht zu einander gewandt und dürfen zunächst die Augen geschlossen halten.

Step 1.) Versuchen Sie, bei sich selbst anzukommen. Achten Sie etwas auf Ihre Atmung, geben Sie sich ein paar tiefe Atemzüge , während Sie bewußt in Ihrem Körper ankommen. (das bedeutet: Sie spüren sich einmal von den Füssen bis zum Kopf durch und lassen dabei Spannungen los - so gut es geht) Alle Gedanken die auftauchen lassen Sie weiterziehen. Das wird leichter gehen, wenn Sie es schon 3-5x gemacht haben.

Step 2.) Wenn Sie nach 10 Atemlängen bei sich selbst angekommen sind, nehmen Sie den Kopf Ihres Partners/Partnerin vorsichtig in beide Hände und bleiben in dieser Lage ruhig liegen. Falls es sich gut anfühlt, dürfen Sie das gegenüberliegende Gesicht auch zärtlich berühren und vorsichtig streicheln. Seien Sie damit sparsam und machen Sie dabei nichts bemüht, keinerlei Massagetätigkeit o.ä. zeichnen Sie das Gesicht Ihres Gegenübers zärtlich nach, lassen Sie liebevolle Gedanken in sich aufkommen. Pssst, nicht reden. Innere Szenen der Liebe, Momente der Nähe. 

Step 3.) Lassen Sie sich beide ruhen und halten Sie einfach  Ihre Köpfe auf den Kissen. Mit offenen Augen entsteht dabei noch mehr Bezug. Zwingen Sie sich dabei zu nichts und lassen Sie sich weiteratmen. Versuchen Sie, das Erlebte nicht zu diskutieren. Falls es dazu etwas zu sagen gibt, tun Sie es dann beim Frühstück am nächsten Tag. Das kann einen guten Start in den neuen Tag ergeben.

Gutes Gelingen und angenehme Feiertage wünscht Ihnen,

Martin Geiger

 


 

Tipp: Die beschriebene Übung zielt auf Achtsamkeit, Spüren und Beruhigung - nicht vordergründig auf Erotik oder sexuelle Phantasien. Falls sich aus der Übung Bedürfnisse nach mehr Nähe ergeben, dürfen Sie dem nachgehen, wenn es für beide passt.

Literaturempfehlung: David Schnarch, Intimität und Verlangen: Sexuelle Leidenschaft wieder wecken

 

Lebendigkeit
Beziehungspflege
Übung
Köpfe auf Kissen