Paartherapie

Eine Paartherapie beschäftigt sich damit, was die PartnerInnen verbindet oder mitunter auch trennt. Was erwartet Sie?Bild: zwei Mohnblumen als Paar, Copyright: Martin Geiger

In der Paartherapie werden förderliche Bedingungen für wechselseitige Einfühlung geschaffen. Manchmal brauchen Paare entsprechende neue Spielregeln und dazu wird die gemeinsame Aufmerksamkeit immer wieder auf Selbstwahrnehmung, Wahrnehmung des Gegenüber und des Miteinander gelenkt. Ich nutze dazu einen spielerischem Zugang, in welchem der Humor auch eine hilfreiche Rolle spielt und den Weg über die Körperwahrnehmung und -berührung (der PartnerInnen untereinander).

Manchmal beginnt die Therapie mit einem/r PartnerIn alleine. Grundsätzlich ist immer das "Dazwischen" das Objekt der Veränderung. Beider Positionen und Verantwortlichkeiten werden gleichwertig behandelt. In ruhiger geleiteter Atmosphäre dürfen Sie Ihre Sorgen und Nöte zunächst einmal auspacken. Im Erstgespräch verschaffen wir uns gemeinsam einen Überblick und besprechen erste möglich Schritte.Bild: wordcloud Veränderung durch Elternschaft, c/o M.Geiger

An alle Baby-Paare und Paarbabies

Manche Paare sind nicht zu zweit sondern z.B. zu dritt, weil sie gerade frisch Eltern geworden sind. Da stellt es kein Hindernis dar, wenn Sie Ihr Baby mit in die Therapie bringen. Gerade auch dann, wenn das Baby vielleicht durch Ihre Not sehr unruhig geworden ist, oder wenn die Geburt nicht so einfach war, ... oder wenn es um das Hineinkommen in die Elternrolle geht. Rund um die Elternschaft können Fragen auftauchen, die eine Beziehung anfangs ziemlich fordern. Ich unterstütze Sie gerne dabei mit elternfreundlichen Terminen.

 

Die Therapeutenrolle

Als Therapeut habe ich dabei folgende Rollenbeschreibung: Gleicher Abstand zu beiden Partnern, Beobachten, Rückmelden, zu Übungen anleiten, Rahmen und Regeln halten, zum Finden von gemeinsamen Zielen hinbegleiten, neue Entwicklungen verstärken, Wahrnehmung und Reflexion anregen, Aussprechen, ermutigen, aufklären, Spuren suchen, loben, liebevoll betrachten.

 

Bild: Paar tanzt, Quelle: http://www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KGNutzen

Vorausgesetzt beide Partner sind motiviert, reichen oft wenige Stunden aus, um wieder frischen Wind in die Beziehung zu bringen. Themen die sich "nur im Kreise drehen", kräfteraubende Konfliktmuster, rätselhafte Signale, kaum gezeigte und deshalb unerfüllte Wünsche, bisher unbekannte Familienthemen, ... und vieles mehr ist Thema einer Paartherapie.

Sexualität ist als Teil Ihrer Lebendigkeit immer auch Teil einer (Paar-)Therapie. Sie kann, muss jedoch nicht im Mittelpunkt sein.

Methodik

Wenn Sie über den Hintergrund meiner Ansätze nachlesen wollen: David Schnarch, Hans Jelouschek, Jürg Willi, John Gottmann, Margret Hauch, Michaela Huber e.a. Weitere Buchtipps zur Paarthematik unter Literaturtipps (interner Bereich - Login für registrierte BesucherInnen).

Zum Rahmen

Vereinbart werden jeweils 90 Minuten Einheiten, Abstand und Häufigkeit können an Ihre Erfordernisse angepasst werden. In der Krise 1x wöchentlich bis 14 tägig, danach in größer werdenden Abständen. Paartherapie wird von Krankenkassen nicht unterstützt. Kosten: Richtwert für eine 90 Minuten Einheit ist 140.- €/Paar, Ust. frei (Stand Sept. 2015) Es sind Abend- oder auch Vormittagstermine möglich und Sie können zwischen den Standorten Mistelbach | Zistersdorf wählen.

 

Fragen dazu ?

Unterschied von Therapie zu Beratung? Eine Therapie beschäftigt sich tiefergehend mit den Beziehungsmustern. Die Beratung fokussiert mehr auf einzelne abgegrenzte Fragen.

 

Stichworte: 
Paare
Paartherapie
Elterschaft
Babyzeit
Sexualität
Einfühlung